Staatssekretärin Anna Stolz zu Besuch

Anna Stolz, Staatssekretärin am Staatsministerium für Unterricht und Kultus, besuchte Anfang Oktober die Dr.-Georg-Schäfer-Schule in Schweinfurt. Anna Stolz folgte damit der Einladung des Schulleiters Matthias Paul auf Anregung des Hauptpersonalrats Wolfgang Lambl.

Besuch der Werkstätten der Abteilung Fertigungstechnik

Eine kurze Vorstellung der Anwesenden und ein Überblick über die Schule eröffnete das Treffen, das der Staatssekretärin einen Einblick in die Vielfältigkeit der beruflichen Schulen geben sollte. Ein sich anschließender Rundgang durch das Schulhaus eröffnete Perspektiven auf die Robotik in Aktion, eine Demonstration an einer CNC-Drehmaschine und einen Blick hinter die Kulissen in der Kfz- Werkstatt.

In der sich anschließenden Gesprächsrunde waren u. a. die Digitale Bildung, die Modernisierung der Ausstattung der Schule sowie die Weiterbildung der Lehrkräfte Thema der Diskussion. Frau Stolz zeigte sich kompetent und offen für die Anliegen der beruflichen Schulen und notierte sich die im Schwerpunkt angesprochenen Punkte der Teilnehmer.

Gesprächsrunde, von links nach rechts: Schulleiter Matthias Paul, Staatsekretärin Anna Stolz, Hauptpersonalrat Wolfgang Lambl, Personalratsvorsitzende Annett Hellmuth

Nach knapp eineinhalb Stunden waren sich die Beteiligten einig, dass der Besuch gewinnbringend war. Natürlich hoffen die Vertreter der Schule, dass die Anliegen der beruflichen Schulen in München bei Entscheidungen jetzt umso mehr berücksichtigt werden.

verfasst von Bernd Wittner, Jochen Karrlein

Unser Kollegium wächst!

Neue Kollegen SJ2019/20
von links nach rechts: Christoph Hümmer, Tim Wedlich, Andreas Fuß

Wir freuen uns, drei neue (alte) Kollegen zu begrüßen und vorzustellen.

Ein herzliches Willkommen an Christoph Hümmer in der Fertigungstechnik, an Andreas Fuß und Tim Wedlich, zwei neue Kollegen in der Elektrotechnik mit Zweitfach Mathe. Herr Wedlich war bereits letztes Jahr als Referendar für Elektrotechnik, der viel Ehrgeiz, Sympathie und Einfühlungsvermögen gezeigt hat, an unserer Schule. Nun zählt er fest zu unserem Kollegium. Ebenso ist unser neuer Kollege Herr Fuß kein Unbekannter, da sich dieser bereits als Schüler mit unserer Schule vertraut gemacht, daran anknüpfend sein Studium in Erlagen absolviert und schließlich sein Referendariat in Lohr am Main erfolgreich abgeschlossen hat. Zuletzt hat sich auch Herr Hümmer als Referendar im Seminar für Metalltechnik (2017/18) mit Zweitfach Mathe an unserer Schule als sehr zuverlässige, erfolgreiche und nette Lehrkraft gezeigt.

Das Kollegium und die Schulleitung wünschen euch neue Herausforderungen und Aufgaben, an denen ihr wachsen könnt, gute und gewinnbringende Gespräche, und ganz viel Spaß und Freude als Lehrer an unserer Schule.

verfasst von Sarah Schraut

Technikerschule auf Messebesuch zur EMO in Hannover

Die EMO versteht sich als Weltleitmesse der Metallbearbeitung. 130000 Fachbesucher werden hierzu an den sechs Ausstellungstagen erwartet. Angesichts dieser beeindruckenden Fakten, wollte auch die Technikerschule einen Einblick in das weite Feld der Fertigungstechnik mit hochmodernen Maschinen erlangen.

Messebesuchsgruppe mit den begleitenden Lehrkräften Siegert, Baumgart und Specht

Am Donnerstag, dem 19.September 2019 ging es um 5:30 Uhr mit dem Bus los auf den Weg nach Hannover. Nach der Ankunft gegen 10:30 Uhr haben die Schüler und die drei begleitenden Lehrkräfte eine Besuchszeit von vier Stunden verabredet. So hatte jeder die Möglichkeit sich seinen fertigungstechnischen Interessen zu widmen.
Die Bandbreite an Themen war sehr beeindruckend. Von besonderem Interesse waren bei vielen die neuesten Entwicklungen in der additiven Fertigung, auch unter 3D Druck bekannt. Als weiteres Highlight wurde die Ausstellung der verschiedenen Werkzeugmaschinen empfunden. Eine Fräsmaschine imponierte durch ihre schiere Größe. Der Bearbeitungsraum hatte die Abmaße eines großen Klassenzimmers. Ebenfalls ließ der hohe Grad an Automatisierung der Fertigungszellen das Herz der technikversierten Schüler höherschlagen. Hier wurde hautnah spürbar, wie die technische Entwicklung in Zeiten von Industrie 4.0 rasant voranschreitet.
Bei der Rückfahrt wurde durch das Feedback deutlich, dass man in der vierstündigen Besuchszeit allenfalls einen groben Überblick gewinnen konnte. Eine Äußerung hierzu lautete: „da hätte ich eine ganze Woche verbringen können, um alles zu sehen!“.
Mit der Ankunft in Schweinfurt gegen 19:30 Uhr endete dieser anstrengende, aber sehr informative Messebesuch.

verfasst von Eckhard Specht

Seminar im SJ 2019/20

Hallo!

Wir sind die neuen Referendare im Metallseminar von Frau Keppner-Siegert. Unsere Namen sind Lukas Steigerwald, Christoph Seuffert und Johannes Trommler. Die letzten Jahre haben wir zusammen an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen und Nürnberg studiert und uns auch in unseren Unterrichtsfächern (Mathematik & Sozialkunde) schlau gemacht. Wir freuen uns darauf hier Unterricht zu erleben und mitzugestalten.

Wir sehen uns!

Johannes, Christoph, Lukas

Neue Referendare im zweiten Ausbildungsjahr

Drei Referendare sind heuer neu an unserer Schule, um ihre Ausbildung zum Lehrer im zweiten Ausbildungsjahr abzuschließen. 

von links nach rechts: Fabian Tell, Marius Adler, Sascha Schmitt

Wir begrüßen mit Herrn Marius Adler und Herrn Sascha Schmitt zwei neue Kollegen in der Bauabteilung und mit Herrn Fabian Tell einen neuen Kollegen in der Fertigungstechnik. Herr Tell war bereits im vergangenen Jahr an unserer Schule im Seminar Metalltechnik, die Herren Adler und Schmitt besuchten die Seminarschule in Würzburg. Als Betreuungslehrer agieren OStR Stefan Nölscher, OStR Aldo Lütgenau und StR Micha Engel. 

Das Kollegium und die Schulleitung wünschen den Referendaren an der Einsatzschule jede Menge neue Erfahrungen, gute Gesprächspartner und Vorbilder und natürlich viel Erfolg für die anstehenden Prüfungen.

verfasst von Jochen Karrlein

Dynamischer Start ins neue Schuljahr!

Mit rund 600 neuen Schülerinnen und Schülern startet unsere Schule ins neue Schuljahr. Erfreulich groß war die digitale Anzahl der Erstanmeldungen über die Homepage der Schule. Diese fand heuer das erste Mal statt und wurde von über 500 Neuanmeldenden genutzt. 

Bestens vorbereitet waren die Lehrkräfte der Schule, um am Montag den Neuankömmlingen den Großteil der für unsere Schule wichtigen Informationen mitzugeben und sie in den gemeinsamen Umgang im Haus einzuführen. Dass in diesem Schuljahr regulär der volle Unterricht außer Sport geplant ist, liegt daran, dass die Anzahl der Lehrkräfte in diesem Jahr solide allen Unterricht abdecken können. 

Neu ist, dass alle Schülerinnen und Schüler, die jetzt eine Ausbildung begonnen haben oder in einer Sprengelklasse das erste Mal im Haus sind, einen Ordner und einen Block mit dem Schullogo sowie einen Maßstab eines Sponsors zum Schulanfang bekamen. Die Resonanz zeigte sich mehr als positiv.

verfasst von Jochen Karrlein